Freitag, 1. April 2011

Terrarienerde bei Flynns Gehege im Test

Roborowski Zwerghamster kommen bekanntlich aus Wüstengebieten und demnach hat es Einstreu dort schon einmal nicht. Allerdings ist es in der Heimtierhaltung schlecht bis gar nicht umsetzbar, dem Hamster tatsächlich die Wüste zu simulieren. Chinchillasand ist zwar eine gute Alternative und auch sehr wichtig für die Fellpflege, aber Gänge anlegen lassen sich dort nicht. Einstreu ist daher notwendig, gerade wenn man dem Hamster ermöglichen will Gänge anzulegen.
Gesamtansicht
Ich wollte Flynns Gehege noch naturnaher einrichten und angeregt durch TheFeldhamster habe ich mir Desert Bedding gekauft und nun im Eigenbau im Test. Die Terrarienerde ist eigentlich für Wüsten- und Savannenterrarien geeignet und hat einen Lehmanteil, der es ermöglicht ordentlich zu buddeln.
Da die Erde beim Öffnen der Packung leicht feucht ist, habe ich sie einen Tag trocknen lassen. Außerdem war es mir zu unsicher, das Desert Bedding auf die beschichtete Spanplatte zu geben. Ich habe mir daher Pappelsperrholz im Baumarkt zuschneiden lassen, eine kleine Kiste mit Ponal zusammengeklebt und zwei Schichten Sabberlack (DIN EN 71-3) aufgetragen.
Die Terarrienerde im Test
Beim Holzhäusschen habe ich es einfach riskiert auszutesten, ob die Feuchtigkeit dem Holz wirklich viel ausmacht. Berichten kann ich jetzt schon, dass sich das Hausdach aus Buche total verzogen und gewölbt hat. Das Haus selbst ist aus Pappelsperrholz und noch absolut intakt.
Nagerpotpourri und Nagergras
Zur Beschäftigung von Flynn und auch für die Optik, habe ich Nagergras in kleinen Tontöpfen im Gehege ergänzt. Der kleine Robo zerpflückt die Pflanzen mit Vorliebe. Insgesamt habe ich drei Stück gekauft, damit sich eine immer mal wieder von Flynns Zerstörungstrieb erholen kann.
Der große (Chinchilla-)Sandbereich
Moos, Heu und Nagerpotpourri wurden ganz frisch angeboten. Die Einrichtung selbst habe ich nicht groß verändert, die Gegenstände sind so angeordnet, wie vorher ohne Terrarienerde.
Flynn beim Mehlwurmfuttern

Kommentare:

  1. Ui, das Dach vom Häuschen hat sich verzogen? Das ist doch garnicht mit der Erde in Kontakt? Ich habe das Häuschen das hier im Erdbereich steht übrigens an den Außenseiten mit Sabberlack gestrichen.

    AntwortenLöschen
  2. @ Tina: ja und zwar ziemlich doll. Wenn du das erste Bild anklickst kannst du das auch sehen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...