Sonntag, 9. September 2012

Baby und Haustiere

Seit dem 11. Juni 2012 haben wir Nachwuchs. Es handelt sich dabei aber nicht um einen Hamster, sondern um ein Baby.

Während der Schwangerschaft hatte ich meine Sorgen und Bedenken zum Thema "Schwangerschaft und Haustiere" aufgeschrieben:

Immer wenn ich mitbekomme, dass jemand Bekanntes, Verwandtes oder Unbekanntes Schwanger ist und gleich seine Haustiere abschafft, dann ärgert mich das.

Ich meine, man hat sich schließlich irgendwann für die Tiere und damit für die Versorgung für ein Tierleben lang entschieden. Weshalb müssen sie abgegeben werden ohne, dass ein bestimmter Grund dafür vorliegt?

Oft sagen die Leute "Ich hab dafür jetzt keine Zeit mehr." Aha, aber erst einmal testen, wie es tatsächlich läuft, wenn das Kind da ist, auf die Idee kommt niemand?!


Ich halte selbst Hamster und Meerschweinchen, sie sind mein Hobby, meine Leidenschaft und mir ist ihre artgerechte Haltung sehr wichtig.

Abgeben käme für mich nur in Frage, wenn mein Kind oder generell ein Familienmitglied, das im Haushalt lebt, eine starke Allergie entwickeln sollte.

Aktuell kann ich mir nicht vorstellen, dass mein Zeitmanagement mit Kind so schlecht sein wird, dass die Tiere dadurch in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt werden. Wenn dem aber so sein sollte, dann halte ich auch hier eine Abgabe für sinnvoll. Aber bitte nichts ins Tierheim oder gar in ein Zoogeschäft. Man sollte sich wenigstens die Mühe machen, dass es den Tiere nach der Abgabe genauso gut oder vielleicht sogar besser geht. Es gibt mittlerweile schließlich für fast alle Tiere Pflegestellen, die sich um artgerechte Vermittlung kümmern.


Nun ist unser Sohn bald 3 Monate bei uns und ich kann ganz klar sagen, die Prioritäten verschieben sich aber so was von. Ich hätte das niemals gedacht, aber meine Hobbys sind deutlich in den Hintergrund gerückt. Im Grunde führe ich derzeit kaum ein Hobby aus, außer dem Bloggen und dem Surfen im Internet.

Die Haustiere laufen tatsächlich nebenbei her und an Ausmisten, wenn ich mit meinem Sohn alleine bin, ist nicht zu denken. Aber es klappt trotzdem, dass das Misten der Schweinchen auf einen festen Tag in der Woche fällt. Ich muss halt warten, bis mein Mann Zuhause ist oder z.B. meine Mutter auf den Kleinen aufpasst. Zum Glück brauchen die Meerschweinchen und Hamster keine Zuwendung und es ist ihnen egal, wer sie füttert, Hauptsache es schmeißt überhaupt jemand was zum Fressen rein.

Letzthin habe ich bei Flynn in seinem 1,3qm Gehege den riesigen Sandbereich gesiebt, Teile des Sandes, der Terrarienerde und der Einstreu ausgetauscht, eine riesen Sauerei veranstaltet, einen enormen Niesanfall (Hausstauballergie) von dem ganzen Staub bekommen und danach noch die Meerschweinchen ausgemistet. Da habe ich mich dann doch dabei erwischt, wie ich kurz in Erwägung gezogen habe, ob es zumindest für die Meerschweinchen, die durchaus noch bis zu 6 Jahren leben können, nicht besser wäre, wenn ich sie in eine Pflegestelle geben würde... oder ob es für mich nicht besser (Hausstauballergie, Heuschnupfen, Tierhaarallergie) und einfacher wäre... aber wirklich nur ganz kurz... ehrlich.

Kommentare:

  1. Oh, das hatte ich ja garnicht mitbekommen - na dann im Nachhinein noch Glückwunsch zum Baby!

    AntwortenLöschen
  2. Auch nochmal Glückwunsch von mir!
    Schön, dass es doch so gut klappt mit den Tieren :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...